TV-Tipp: Kunst auf ARTE

Am Sonntag, 26.06.2016, zeigt Arte um 17.35 Uhr, die Dokumentation:
„Starke Frauen, unbekannte Künstlerinnen“
Die Kunstwelt wurde über Jahrhunderte hinweg von Männern dominiert. Frauen hingegen wurden Steine in den Weg gelegt, sie wurden verkannt und ihr Werk geriet fast in Vergessenheit. Bei einem Streifzug durch die Kunstgeschichte von der Renaissance bis zum frühen 20. Jahrhundert stellt die Dokumentation begabte Malerinnen und starke Frauen vor, die lange zu Unrecht im Schatten ihrer männlichen Kollegen standen. Darunter sind u. a. Artemisia Gentileschi (1593-1653), Tochter eines Malers und eine bedeutende Vertreterin der Kunst des Barock. Ihr wurde 1616 die Ehre zuteil, als erste Frau an der dortigen Accademia dell’Arte de Disegno aufgenommen zu werden. Angelika Kaufmann (1741-1807) auch sie die Tochter eines Malers und eine hochbegabte Vertreterin des Klassizismus sowie Suzanne Valadon (1865-1938), die Mutter des berühmten Malers Maurice Utrillo,  stehen im Mittelpunkt der Sendung.

Ein Muss für Kunstfans! Und wer es verpasst:
Die Sendung steht anschließend auch in der ARTE Mediathek zur Verfügung! 

Mehr Kunst etc., gibt es übrigens auf der frisch relaunchten ARTE-App
Mit personalisiertem Newsletter, individuellen Merklisten u. v. m. Dort kann man sich auch Trailer, wie z. B. die über die oben erwähnte Doku anschauen.
Zum kostenlosen Download für Smartphones und Tablets gehts hier: iOS und Android

Kunsthalle Hamburg

gdg_neeb
Blick auf die Galerie der Gegenwart (l.) und Gründungsbau (r.) Copyright: Hamburger Kunsthalle, Foto: Wolfgang Neeb

Nach der großen Renovierung wurde die Kunsthalle im April wieder für Besucher geöffnet. Da den ganzen Mai über freier Eintritt war, habe ich nun, nachdem sich der Andrang etwas gelegt hat, die Gelegenheit genutzt und die Ausstellung über Manet sowie die neuen Räume im Gründungsbau der Kunsthalle besucht. Herausgekommen sind lichtdurchflutete Räume, mit sehr harmonischen und die Werke unterstützenden Wandfarben und eine Auswahl, die das Herz von Kunstliebhabern aufgehen lässt. Ich kann nur sagen, es war schlicht und ergreifend überwältigend! Und bei dem derzeitigen Wetter ein Grund mehr, seine Schritte in Richtung Kunst zu lenken. Zur Manet Ausstellung finden Sie mehr im Bereich Exhibitions, doch hier vorab ein paar Eindrücke aus der neuen Hamburger Kunsthalle:

After the reopening of the Hamburger Kunsthalle in April, there was a tremendous run of visitors. Now, finally a bit more quiet, I started my first visit to see what came out after the renovation. And indeed, every effort made was worth it. I went to see the Manet Exhibition and afterwards I went upstairs to see the new setup of the Kunsthalle and its artwork – and I was stunned! Light-flooded rooms, very warm and artwork supporting colours makes it a real pleasure for visitors to go through and enjoy. Especially with the rainy weather  in Hamburg right now one more reason to visit the Kunsthalle. I was completely overwhelmed. More to the Manet Exhibition you will find here…
But first, take a look at some impressions of the new Hamburger Kunsthalle:

Buchtipp: Was ist Kunst?

Eine gute Frage, von insgesamt 27, die in einem kleinen und sehr ansprechenden Handbuch mit dem Titel „Was ist Kunst“ zusammengefasst und anschaulich erklärt werden. Es ist in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch) erhältlich und kann bei der UBS kostenfrei angefordert werden

„What is Art?“ A good question when it comes to something so special like Art. Here’s a book I recommend that will answer 27 questions about Art, in a very simple and understanding way. It is available in four languages: German, English, French and Italien. The good thing: It’s for free. You can order it here: UBS

IMG_7343

Picassos Passionen in Lindau

Version 2

Wer immer gerade in der Bodenseeregion weilt, dem kann ich diese wunderbare Ausstellung wärmstens empfehlen! Bis zum 28. August 2016 sind eine erlesene Auswahl an Bildern und Keramiken aus sieben Jahrzehnten des Genies im Stadtmuseum Lindau zu bewundern. Mehr

Anybody who is in the Lake Constance area shouldn’t miss this fine exhibition with artwork from over seventy years of Picassos creativity. Until august 28th 2016 admirers find it located in the heart of Lindau in the Stadtmuseum. More

Art Basel – Impressions II

IMG_7148.JPG

Auch der zweite Tag in Basel war ein Rausch der Bilder, Farben, Eindrücke und Emotionen. Mit meiner Begleitung wurde ich sogar selbst Teil einer Performance. Wie bereits an Tag 1 fiel mir auf, dass sehr viele Dubuffets im Umlauf waren. Was mich sehr freute, konnte ich doch erst im Frühjahr die wunderbare Ausstellung „Jean Dubuffet – Metamorphosen der Landschaft“ in der Fondation Beyeler, in Riehen bei Basel bewundern. Ein Maler, der Brite Christopher Le Brun, Präsident der Royal Academy, hat mich mit seinen Farben völlig umgehauen. Die Unlimited Halle hatte sich mit den Installationen wieder einmal selbst übertroffen. Dort, beim UBS Stand, bin ich auch auf eine interessante und sehr umfangreiche App gestossen: Sie heißt Planet Art und bietet für Kunstinteressierte vielseitige Informationen. Der Download lohnt sich in jedem Fall. Mehr über die Messe und die Künstler und viel mehr gibt es bald im Bereich Exhibitions.

The second day at Art Basel was also like a blur of paintings, colors, impressions and emotions. Even my company and I became a small part of an art performance. Like on day one I’ve seen a lot of Dubuffet paintings on the fair. Which I like, especially since I’ve seen in spring of this year the beautiful exhibition: „Jean Dubuffet – Metamorphosen der Landschaft“ at Fondation Beyeler near Basel. Another artist who caught my interest from the spot was the British painter Christopher Le Brun, president of the Royal Academy. I love his sense of colors and the way he is transforming them in his abstract motifs.
The Unlimited Hall with all kind of performances and installations was just fabulous. There, at the UBS Booth, I discovered a very interesting and senseful app for Art lovers: Planet Art. Download is worth it – for sure. More about the fair and the artists etc. is coming asap on Exhibitions.  

Doch vorab ein paar Impressionen vom zweiten Tag / But first, here are some impressions of day 2:

Art Basel – Impressionen

Nach dem gelungenen Eröffnungsabend gestern, auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein, war heute mein erster Messetag. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert! Ich habe das Gefühl, dass die Kuratoren und Galerien sich dieses Jahr wieder gesteigert hatten. Habe viele wunderbare und inspirierende Werke gesehen, von bekannten und weniger bekannten Kunstschaffenden. In diesem Jahr sind mir auf Anhieb sehr viele Werke von Tony Cragg, einem britischen Künstler, aufgefallen. Ich liebe seine unterschiedlichen organisch geformten Skulpturen aus unterschiedlichen Materialien. Hier ein paar Beispiele:

Wer mich immer wieder überrascht ist Ai Weiwei:IMG_6721

In der Unlimited Halle, die in diesem Jahr aufgeräumter, aber nicht weniger kreativ – im Gegenteil – wirkte, eine fantastische Video-Installation von Tony Oursler:

Eva und Adele dürfen in meiner Art Basel-Sammlung auch auf keinen Fall fehlen, beide unglaublich sympathisch und très fotogen – wie immer!

IMG_6936… und hier noch ein paar weitere Impressionen von meinem Rundgang:

Art & Culture on TV

Bei der aktuellen Wetterlage (ja, doch, es ist tatsächlich Mitte Juni!!!) ist es ja nicht verkehrt, sich auch mal zuhause vor den Fernseher oder den Computer zu setzen und sich anzuschauen, was es über Kunst und Kultur zu sehen gibt. Künftig werde ich unter der Rubrik Art & Culture on TV aktuelle ebenso wie bereits gesendete Filme, Dokumentationen etc. vorstellen und soweit möglich, gibt es auch den direkten Link zum Beitrag. Ich wünsche euch viel Spass beim Schauen!

Zita – Щара, Kammerstück

Kammerstück von Katharina Fritsch und Alexej Koschkarow

Vom 12. Juni bis 2. Oktober 2016 im Schaulager, Basel, Schweiz


Auf der Art Basel 2015 begegnete ich zum ersten Mal der Kraft von Katharina Fritsch und ihren imposanten Skulpturen. Völlig begeistert war ich dann im vergangenen Herbst, als ich im Schaulager in Basel, ihre Werke erneut bewundern konnte: Von der imposanten Installation „Rattenkönig“ bis hin zu kleineren Artefakten – schlicht großartig!

Seit dem 12. Juni zeigt das Schaulager das Kammerstück „Zita – Щара, eine Zusammenarbeit von Katharina Fritsch und Alexei Koschkarow, bei der die Werke wunderbar miteinander in Dialog treten! Es ist bereits die dritte Kooperation der Künstler. Mehr