JOAQUÍN SOROLLA – Ausstellung

Im Jahr 2011 war ich in Paris.  Zu meinen Plänen gehörte ein Besuch in der Orangerie. Ich wollte mir endlich die wunderbaren Bilder von Claude Monets Seerosenteichanschauen. Jenem künstlerischen Vermächtnis des Malers, welche er dem französischen Staat geschenkt hat und die einen in zwei großen ovalen, eigens für ihn geschaffenen Räumen in ihren Bann ziehen. Im Untergeschoss stieß ich auf eine Ausstellung über die spanischen und italienischen Impressionisten. Darunter entdeckte ich zwei spanische Maler, deren Werke mich nachhaltig beeindruckten: Joaquim Mir und Joaquín Sorolla. Beide Künstler haben die Gabe, ihre Werke mit einem unglaublichen Licht zu erfüllen, ja, die Bilder wahrlich zum Leuchten zu bringen. Ich musste unbedingt mehr über sie in Erfahrung bringen. Leider ist es schwierig, Informationen über Mir zu bekommen. Was Sorolla betrifft, so hatte ich das Glück, das die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München, diesem unglaublichen Maler eine Ausstellung widmete.